Gepäck und Ausrüstung

Das Gepäck besteht aus einem großen 60 Liter Rucksack und aus einem kleineren Tagesrucksack. Es ist durch Netze in verschiedene Module aufgeteilt, für schnelles und ordentliches Ein- und Auspacken.

Nach westlichen Maßstäben habe ich Kleidung für ca. eine Woche dabei. Entsprechend den Maßstäben im Rest der Welt wird das aber jeweils länger als eine Woche halten. Waschen lassen (in einer Wäscherei) kann man fast überall auf der Welt für sehr wenig Geld (z.B. Thailand: 1 Euro). Ansonsten eben Handwäsche. Nachkaufen geht auch immer.

An Bargeld komme ich vor Ort an Geldautomaten mit einer DKB-Visakarte (kostet keine Gebühr).

Geschlafen wird in Hostels (günstige Mehrbettzimmer) und manchmal, wenn es wirklich nicht mehr anders gehen sollte, in etwas besseren Hotels im Einzelzimmer.

Reiseführer werden vor Ort gekauft – außer den für Indien, den ich von zu Hause mitnehme. Für kürzere Aufenthalte tut es auch eine elektronische Version eines Reiseführers auf dem Netbook.

Krankenversicherung: Für insgesamt 420 Euro bin ich ein Jahr lang bei Hanse-Merkur weltweit krankenversichert (außer in Deutschland, USA und Kanada).

Allein schon wegen des Camping-Trips durch das südöstliche Afrika habe ich mich gegen so ziemlich alles impfen lassen, was möglich ist. Gegen einiges war ich auch schon geimpft. Drei Monate vor Reisebeginn stand der erste Arztbesuch an. Hier die Liste:

  • Cholera
  • Gelbfieber (Nachweis im Impfpass ist in einigen Ländern Pflicht)
  • Hepatitis A+B
  • Japanische Enzephalitis
  • Polio
  • Tetanus
  • Tollwut
  • Typhus

In der Reiseapotheke befinden sich u.a. folgende Mittelchen:

  • Malarone (gegen Malaria, sehr teuer; wo und in welchem Ausmaß Malaria ein Problem ist, kann man auf der Malariakarte der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin nachsehen)
  • Breitbandantibiotikum
  • Immodium
  • Elektrolytelösung
  • Ibuprofen
  • Aspirin

Die technische Ausrüstung:

  • iPhone: als Musikplayer, GPS und natürlich Messenger und Telefon über WLAN im Hostel oder im Cafe
  • Kamera: Sony HX-50, macht sehr schöne Bilder
  • Netbook: klein und leicht mit Touchscreen, Tastatur und großer Festplatte
  • e-Book Lesegerät: Kobo Glo

Sonstige Ausrüstung:

  • Schuhe: Trekkingschuhe, alte Sneakers und Flip-Flops (als Badelatschen, und in malariafreien Tropen auch für fast alles andere)
  • Mütze und Halstuch (gegen Sonne und Klimaanlagen)
  • Gegen Mückenstiche sichere Hemden und Hosen (teuer und nicht gerade gut geschnitten)
  • Stirnlampe
  • Moskitonetz: rundum abgeschlossen; wird sich zeigen, ob das wirklich nötig ist
  • Aufblasbares Kopfkissen
  • Schlafsack Inlay: reicht in den Tropen meist schon als Decke; außerdem zur Unterlage bei versifften Laken und Decken (das bräuchte man eigentlich auch schon in Italien)
  • Reisehandtuch: ist leicht und trocknet schnell
  • Schlafbrille und Ohrenstöpsel
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s